Photobucket - Video and Image Hosting


Photobucket - Video and Image Hosting
  Startseite
  Archiv
  Aura
  Numerologie
  Gästebuch
  Kontakt
 


 

Photobucket - Video and Image Hosting

http://myblog.de/jadra

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Zwickmühle

Ich weiß nicht, was ich denken soll. Wir haben uns so gut verstanden und ich dachte wirklich es könnte was werden, aber jetzt diese Distanz. Ich hätte wissen müssen, dass so es so kommen würde. Ich bin eben nicht zu so etwas fähig, ich kann es nicht. Es ist ja nicht so, dass ich nicht will, es liegt mir ja wirklich viel an ihm, aber er versteht mich einfach nicht. D. tut das, er weiß wie weit er gehen kann, er scheint sogar zu wissen, was ich denke und wie ich mich fühle, bei ihm fühle ich mich sicher und ich habe das Gefühl als könnte ich ihm vertrauen. Zwar denke ich, dass er mich ausnutzt oder er wieder eine seiner Phasen hat, er weiß eben nicht was er will bzw. wen er will, aber trotzdem. Auf der einen Seite genieße ich jeden Moment mit ihm, auf der anderen Seite frage ich mich, ob ich C. gegenüber ein schlechtes Gewissen haben sollte, oder M. gegenüber? Nein, wohl kaum. Ich merke, wenn ich belogen werde oder man versucht mir etwas zu verheimlichen und ich bin weiß Gott nicht so dumm wie M. scheinbar denkt. Am liebsten würde ich sämtliche Gefühle einfach abschütteln, damit ich akzeptieren kann, dass aus uns nichts wird. Er setzt mich unter Druck, er erpresst mich emotional und das sind einfach Dinge, die ich nicht leiden kann. Hinzu kommt seine (vermeindliche?) Unehrlichkeit und so kann ich zu ihm einfach kein Vertrauensverhältnis aufbauen. Ist es dann ein Wunder, dass ich ihn so zurückweise? Ich glaube nicht. Ob es gerechtfertigt ist oder nicht sei dahin gestellt, aber ich will mich so nicht von ihm behandeln lassen. Naja, das Problem wird bald wohl "gelöst" sein, denn er hat scheinbar festgestellt, dass ich nicht zu ihm passe. Das Treffen gestern und sein Verhalten heute sprechen Bände...Noch 2 mal Tanzen, ich weiß nicht wie ich das schaffen soll, ich interpretiere dann tagelang sein Verhalten und dass, obwohl ich mich auf die Schule konzentrieren müsste. Am liebsten würde ich ihn gar nicht mehr sehen, dann würde ich mich sicher bald daran gewöhnen, so war es auch bei R. und D. Am Anfang sehr schmerzhaft, aber irgendwann hört man auf sich ständig darüber den Kopf zu zerbrechen. Aber ich will ihn doch eigentlich nicht verlieren... Was soll ich denn jetzt machen??

Warum kann man seine Gefühle nicht einfach ausschalten?

23.3.07 16:47
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung